Neurologie

Was ist eine intrazerebrale Blutung?

Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist eine intrazerebrale Blutung?
  2. Ursachen und Risikofaktoren
  3. Symptome
  4. Diagnose
  5. Behandlung
Intrazerebrale Blutungen treten auf, wenn das Blut plötzlich im Gehirn austritt und das Gehirngewebe schädigt.

Eine intrazerebrale Blutung ist ein potenziell lebensbedrohlicher Notfall, der eine sofortige medizinische Behandlung erfordert.

Was ist eine intrazerebrale Blutung?


Eine intrazerebrale Blutung kann lebensbedrohlich sein und muss sofort medizinisch behandelt werden.

Eine intrazerebrale Blutung tritt auf, nachdem ein Blutgefäß im Gehirn platzt und Hirngewebe mit Blut überflutet.

Das überschüssige Blut im Gehirn verursacht einen Druckaufbau, der Gehirnzellen schädigen kann. In Fällen, in denen sich Blut zu schnell aufbaut, kann eine Person ohnmächtig werden oder sterben.

Eine intrazerebrale Blutung kann in einigen verschiedenen Bereichen des Gehirns auftreten. Zu den häufigsten Orten gehören:

  • Basalganglien
  • Kleinhirn
  • Hirnstamm
  • Kortex

Einige der anfänglichen Symptome können einschließen

  • die Schwäche
  • partielle Lähmung des Körpers
  • Kopfschmerzen
  • Verwechslung

Es ist wichtig für eine Person mit Symptomen einer intrazerebralen Blutung, so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Die Behandlung einer intrazerebralen Blutung beinhaltet eine schnelle Reaktion, um die Blutung zu stoppen und möglicherweise das Blut ablaufen zu lassen. Abhängig von der Höhe des Schadens und wo sich die Blutung im Gehirn befindet, kann eine Person Langzeitpflege benötigen.

Ursachen und Risikofaktoren

Intrazerebrale Blutungen können bei jedem in jedem Alter auftreten. Menschen mit hohem Blutdruck haben jedoch ein erhöhtes Risiko, eine intrazerebrale Blutung zu entwickeln.

Bluthochdruck, insbesondere unrealisierter oder unbehandelter Bluthochdruck, ist die häufigste Ursache für intrazerebrale Blutungen.

Viele Menschen wissen nicht, dass sie hohen Blutdruck haben, da sie oft keine Symptome haben und erst bei einer Untersuchung auf ein anderes medizinisches Problem diagnostiziert werden.

Für jüngere Menschen, die weniger anfällig für Bluthochdruck sind, können abnormale Blutgefäße im Gehirn eine intrazerebrale Blutung verursachen.

Weniger häufige Ursachen für intrazerebrale Blutungen sind:

  • Trauma oder Kopfverletzung
  • Tumor
  • Verwendung von Blutverdünnern
  • rupturiertes zerebrales Aneurysma
  • Probleme mit der Blutgerinnung
  • Drogenmissbrauch
  • Blutkrankheiten, wie Sichelzellenanämie

Das Risiko einer intrazerebralen Blutung kann mit zunehmendem Alter zunehmen, zumal bei älteren Erwachsenen häufiger Bluthochdruck auftritt.

Eine Person kann das Risiko einer intrazerebralen Blutung reduzieren durch:

  • Diabetes kontrollieren
  • Aufhören oder nie rauchen
  • Behandlung und Behandlung von Herzerkrankungen
  • regelmäßig trainieren
  • eine gesunde Diät essen
  • Behandlung von Bluthochdruck

Symptome

Es gibt viele mögliche Symptome einer intrazerebralen Blutung. Einige von ihnen scheinen relativ harmlos zu sein, wie Kopfschmerzen.

Es ist jedoch wichtig, einige der wichtigsten Anzeichen und Symptome zu beachten. Diese Symptome können einschließen:


Verwirrung, Schwierigkeiten, andere zu verstehen, und Koordinationsverlust können allesamt Symptome einer intrazerebralen Blutung sein.
  • plötzliche, starke Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Schwierigkeit, andere zu verstehen
  • plötzliche Unfähigkeit zu schreiben oder zu lesen
  • plötzliches Kribbeln oder Schwäche in einem Arm, Bein oder einer Seite des Gesichts
  • Delirium
  • Verlust des Bewusstseins
  • extreme Müdigkeit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Verlust des Gleichgewichts
  • Sehprobleme in einem oder beiden Augen
  • Verwechslung
  • Verlust der Koordination

Wenn eine Person eines der oben genannten Symptome auftritt, benötigen sie sofortige medizinische Hilfe. Blutungen im Gehirn sind ein lebensbedrohlicher medizinischer Notfall.

Diagnose

Ein Arzt wird in der Regel mit einem CT-Scan oder MRT in das Gehirn schauen, um zu sehen, ob es Blutungen gibt und um die Ursache zu finden. Ärzte verwenden diese Bildgebungstests, um zu bestimmen, ob die Person Symptome einer intrazerebralen Blutung oder eines anderen Zustands, wie z. B. eines Schlaganfalls, hat.

In einigen Fällen kann ein Arzt ein Angiogramm verwenden, um nach Abnormalitäten in den Blutzellen der Person zu suchen. Ein Angiogramm verwendet Röntgenstrahlen, um Blutgefäße zu betrachten.

Schließlich kann ein Arzt Bluttests bestellen. Die Bluttests können verwendet werden, um andere zugrunde liegende Ursachen zu bestimmen, einschließlich Autoimmunkrankheiten oder Probleme mit der Blutgerinnung.

Behandlung


Ein MRT oder CT-Scan kann verwendet werden, um eine intrazerebrale Blutung zu bestätigen.

Es gibt zwei Arten der Behandlung einer intrazerebralen Blutung: sofortige und langfristige.

Im Allgemeinen hat eine Person ein besseres Ergebnis, wenn sie innerhalb von 3 Stunden nach Beginn der Blutung behandelt werden. Je länger eine Person ohne Behandlung auskommt, desto wahrscheinlicher sind ernste Komplikationen, einschließlich des Todes.

Die sofortige Behandlung einer intrazerebralen Blutung schließt normalerweise die Kontrolle des Blutdrucks und der Blutung ein. Manchmal kann eine Operation erforderlich sein.

Während der Operation entfernt ein Arzt das Blutgerinnsel, repariert beschädigte Arterien und entlastet das Gehirn.

Eine Person wird auch Medikamente benötigen, um unmittelbare Symptome wie Kopfschmerzen und Bluthochdruck zu behandeln. Ein Arzt verschreibt auch Medikamente gegen Krampfanfälle, die für Monate oder sogar Jahre eingenommen werden können.

Für die Langzeitpflege kann eine Person Medikamente benötigen, um Bluthochdruck zu kontrollieren und das Risiko einer zukünftigen Blutung zu reduzieren.

Die zusätzliche Behandlung hängt vom Ausmaß der Schädigung des Gehirns ab. Ergotherapie kann erforderlich sein, um ihnen zu helfen, die Muskelkontrolle wiederzuerlangen und die Abhängigkeit von anderen zu verringern.

Sprachtherapie kann erforderlich sein, damit eine Person die Fähigkeit zur Kommunikation mit anderen wiedererlangen kann.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Neurologie, Interessante Artikel

Gehirnruhe kann bei Jugendlichen die Gehirnerschütterung beschleunigen - Neurologie
Neurologie

Gehirnruhe kann bei Jugendlichen die Gehirnerschütterung beschleunigen

Während der letzten 10 Jahre gab es eine allgemeine Meinung unter Ärzten und Gesundheitsexperten in den USA, dass Menschen, die eine Gehirnerschütterung erleiden, sich bei der Genesung erholen sollten, bis jetzt gibt es nicht viele sichere Beweise dafür oben. Zum Beispiel veröffentlichte die American Academy of Pediatrics (AAP) im Oktober 2013 einen klinischen Bericht, der vorschlug, dass Schüler nach einer Gehirnerschütterung eine Schulpause brauchen könnten. In die
Nachrichten
Neue Prion-Krankheit schädigt Hirnarterien - Neurologie
Neurologie

Neue Prion-Krankheit schädigt Hirnarterien

Ein Team von Wissenschaftlern aus den USA und dem Vereinigten Königreich hat eine neue Art von Prionenerkrankungen bei Mäusen gefunden, die Hirnarterien schädigen und dazu beitragen können, Alzheimer-Typen, die ähnliche Schäden verursachen, besser zu verstehen und zu behandeln. In der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift PLoS Pathogens können Sie eine wissenschaftliche Arbeit über die Entdeckung lesen. Der er
Nachrichten
Genetische Gehirnentwicklung "Spitzenwerte vor der Geburt und im Jugendalter" - Neurologie
Neurologie

Genetische Gehirnentwicklung "Spitzenwerte vor der Geburt und im Jugendalter"

Genetischer Ausdruck hinter der Entwicklung unserer Gehirne ist am aktivsten vor der Geburt, in den ersten Monaten der Schwangerschaft und in unserer Teenagerzeit, haben Wissenschaftler herausgefunden. In der dreiteiligen "Sinfonie" der menschlichen Gehirnentwicklung gibt es eine ruhigere intervenierende "Bewegung", die jedoch stärker auf Umweltfaktoren reagiert, sagen die Forscher in der Zeitschrift Neuron .
Nachrichten
Speicher beruht auf gleichzeitig verfügbaren Zeitskalen - Neurologie
Neurologie

Speicher beruht auf gleichzeitig verfügbaren Zeitskalen

Speicher beruht auf verschiedenen Zeitskalen, die alle auf einmal verfügbar sein müssen, um nützlich zu sein, argumentiert neue Forschung. Sowohl das Kurz- als auch das Langzeitgedächtnis sind also für die Funktionsweise unseres Gehirns gleichermaßen wichtig. Ein Schlüsselfaktor für die Bildung von Kurz- und Langzeitgedächtnis ist die Zeit, wie die Forschung zeigt. Kurz- u
Nachrichten