Knochen

Was verursacht schwere schmerzende Beine?

Inhaltsverzeichnis
  1. Ursachen
  2. Häufige Symptome
  3. Hausmittel
  4. Einen Arzt aufsuchen
Das Gefühl schwerer Beine nach dem Training ist normal und wird erwartet. Beine, die sich ohne ersichtlichen Grund belastet, steif und müde anfühlen, können jedoch ein Zeichen für einen Zustand sein, der die Venen betrifft.

Die Bestimmung der Ursache wird helfen, die richtige Behandlung zu finden. Es kann auch einige nützliche Hausmittel geben, um Linderung von den Symptomen zu finden.

Ursachen können in Schweregrad variieren, und Ärzte wollen eine vollständige Diagnose stellen, um sicher zu sein, dass sie die Symptome richtig behandeln. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf eine Reihe dieser möglichen Ursachen, zusammen mit Behandlungsmöglichkeiten für sie.

Ursachen für schwere Beine

Schwere Beine können ein Zeichen für eine Anzahl von Zuständen oder Störungen im Körper sein.

Krampfadern


Wenn sich die Beine schwer oder schmerzhaft anfühlen, kann das an einer Grunderkrankung wie Krampfadern liegen.

Krampfadern sind Venen, die offensichtlicher, größer und knotig aussehen als umliegende Venen.

Wenn sich die Blutzirkulation verschlimmert, beginnt sich das Blut in den Beinen zu sammeln, weil Faktoren wie die Schwerkraft und die Venen ihre Elastizität verlieren.

Krampfadern können aus einer Reihe von Gründen auftreten, darunter:

  • Fettleibigkeit
  • Altern
  • Hormonstörungen, wie sie während der Perimenopause und Schwangerschaft auftreten
  • Menschen, deren Beruf es erfordert, dass sie stehen oder sitzen
  • Mangel an körperlicher Aktivität im Allgemeinen

Krampfadern können zu Problemen wie Blutgerinnseln führen, die wiederum Schwellungen und Schmerzen verursachen. Sie können auch Hautverletzungen beeinflussen, die schwer zu heilen sind.

Übertraining

Ein bisschen Müdigkeit in den Beinen für ein paar Tage nach einem besonders intensiven Training ist normal. Wenn Athleten jedoch trainieren, regelmäßig an ihre Grenzen zu gehen, riskieren sie ein Übertraining ihrer Muskeln.

Übertrainierte Muskeln haben keine Zeit sich selbst zu reparieren, bevor sie wieder benutzt werden. Das Ergebnis sind oft träge, schwache oder schwere Muskeln. Athleten, wie Radfahrer und Läufer, können sich über schwere Beine beschweren, wenn sie sich zu sehr gedrängt haben.

Nervosität und unruhiges Bein-Syndrom

Das Restless-Leg-Syndrom verursacht oft ein unkontrollierbares Gefühl in den Beinen, das zitternd, wackelig oder taub ist.

Das temporäre Heilmittel ist oft so einfach wie das Bewegen. Bis sich die Beine bewegen, können sie ein schweres Gefühl für sie haben.

Viele Menschen werden ihre Beine schütteln oder ihre Füße berühren, um zu versuchen, die Symptome zu lindern, wo das Syndrom seinen Namen hat.

Chronische venöse Insuffizienz

Schwere Beine können auch ein Zeichen für chronische Veneninsuffizienz (CVI) sein.

Der Druck der Schwerkraft lässt das Herz härter arbeiten, um das Blut von den Füßen und Beinen zurück zum Herzen zu pumpen. Die Füße und Beine haben eine Reihe von Einwegventilen, die dafür sorgen, dass das Blut nicht zurückfällt.

Die Venen und Klappen bei einer Person mit CVI werden schwach, was oft Beschwerden wie müde, schwere Beine, Schwellungen und Besenreiser verursachen kann.

CVI kann bei Menschen, die lange stehen, häufiger auftreten, da das Stehen die Venen in den Unterschenkeln und Füßen stark belasten kann.

Ein paar Risikofaktoren spielen bei CVI eine Rolle, darunter:

  • schlechte Ernährung
  • extra Gewicht
  • sitzender Lebensstil
  • Bewegungsmangel
  • Schwangerschaft
  • Altern

Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) ist eine Art von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die die Venen und Arterien beeinflussen können. Symptome beginnen zu erscheinen, wenn sich Fett in den Wänden der Arterien aufbaut, was das Durchtreten von Blut erschwert.

PAD ist in den Beinen üblich, wo es die Zirkulation zu den Füßen und Beinen teilweise abschneiden kann und sie dazu bringen kann, zu schmerzen, sich schwer zu fühlen oder Krämpfe zu haben.

Risikofaktoren für PAD gehören Dinge wie Bluthochdruck und Cholesterin, Rauchen und Diabetes.

Schwere Beine und Fettleibigkeit


Übergewicht oder Fettleibigkeit können die Beine zusätzlich belasten, wodurch sie sich schwer anfühlen oder schmerzen.

Übergewicht oder Fettleibigkeit können eine Reihe von anderen Störungen beeinflussen, die schwere Beine verursachen, aber die schweren Beine können auch ein Problem sein, das direkt mit dem zusätzlichen Gewicht verbunden ist.

Das Tragen von zusätzlichem Gewicht kann mehr Druck auf die Gelenke, Muskeln und Sehnen im Bein ausüben, besonders wenn die Person über den ganzen Tag lang steht.

Eine übergewichtige Person mit sitzender Lebensweise kann auch Durchblutungsstörungen haben, die das Schweregefühl in den Beinen verschlimmern können.

Fettleibigkeit ist ein Risikofaktor für einige der anderen Erkrankungen, die schwere Beine verursachen. Abnehmen kann helfen, Symptome zu reduzieren oder den allgemeinen Gesundheitszustand zu verbessern.

Schwere Beine während der Schwangerschaft

Schwere Beine werden häufig während der Schwangerschaft erlebt. Dies kann auf eine Kombination aus dem zusätzlichen Gewicht zurückzuführen sein, das die Beine tragen müssen, und den hormonellen Veränderungen, die eine Frau während der Schwangerschaft durchmacht. Eine Veränderung des Hormonspiegels kann die Wasserretention erhöhen und gleichzeitig die Elastizität in den Venen verringern.

Hausmittel können helfen, die Symptome zu lindern. In den meisten Fällen werden diese Symptome nach der Schwangerschaft verblassen.

Menschen, die schwere Beine genau beachten sollten, sind schwangere Frauen, die:

  • sind übergewichtig
  • Führen Sie einen sitzenden Lebensstil
  • haben eine Familiengeschichte von Venenproblemen
  • anstrengend arbeiten während der Schwangerschaft

Häufige Symptome

Zusätzlich zu dem Gefühl, schwere Beine zu haben, können Menschen andere Symptome in ihren Beinen bemerken. Diese Symptome sind wichtig, um einem Arzt zu berichten, da sie bei der Diagnose und Behandlung helfen können.

Häufige Symptome können sein:

  • Stumpfheit oder Taubheit im Bein
  • pochender Schmerz in einem oder beiden Beinen
  • Kältegefühl oder Kribbeln in den Beinen
  • Schwierigkeiten beim Gehen oder Stehen im Laufe des Tages
  • Schwellung
  • Besenreiser
  • Verfärbung in der Gegend, wie das Bein blass oder blau wird

Hausmittel für schwere Beine


Die Beine zu heben und aktiv zu bleiben, kann helfen, schwere Beine zu behandeln.

Einige tägliche Gewohnheiten und Hausmittel können helfen, mit Symptomen umzugehen, bevor ein Behandlungsplan vorhanden ist.

Erhöhe die Beine

Wenn die Beine angehoben sind, muss der Körper nicht so hart arbeiten, um das Blut und andere Flüssigkeiten aus den Beinen zu pumpen.

Verwenden Sie einen Liegestuhl oder Stuhl, um die Füße und Beine bis knapp über das Herzniveau zu heben, um das Blut in den Beinen aufzufrischen und den Druck, den die Beine den ganzen Tag verspüren, zu mindern.

Schalten Sie die Position um

Vermeiden Sie es, zu lange in der gleichen Position zu sitzen oder zu stehen, da dies die Symptome verschlimmern könnte. Das Umschalten der Körperposition kann helfen, die Blutzirkulation zu fördern.

Tragen Sie Kompressionssocken

Tight Kompressionssocken oder Kompressionsstrümpfe können helfen, den Blutfluss im Bein zu fördern. Dies kann besonders bei Personen hilfreich sein, die lange Zeit auf der Arbeit sitzen oder stehen müssen.

Reduzieren Sie die Natriumaufnahme

Die Verringerung der Salzaufnahme kann Anzeichen und Beschwerden reduzieren, die durch Schwellungen bei stark geschwollenen Beinen verursacht werden. Ärzte können auch empfehlen, dass einige Menschen ihre Wasseraufnahme einschränken, aber das hängt oft von den Medikamenten ab, die sie einnehmen.

Hör auf zu rauchen

Rauchen kann die Durchblutung im Körper negativ beeinflussen und Symptome wie schwere Beine beeinflussen. Reduzieren oder Stoppen der Gewohnheit kann helfen, einige Symptome zu reduzieren oder zu verhindern.

Vermeiden Sie heiße Bäder

Hitze kann die Venen erweitern, was es für das Blut schwerer machen kann, durch die Beine zu fließen. Während das Einweichen der Füße in einigen Fällen helfen kann, kann es dazu führen, dass sich manche Menschen schlechter fühlen.

Abnehmen

Übergewicht oder Fettleibigkeit ist ein Risikofaktor in einer Reihe von Problemen, die schwere Beine verursachen. Abnehmen kann helfen, die Wahrscheinlichkeit dieser Symptome zu reduzieren.

Bleibe aktiv

Steigende tägliche Aktivitäten können bei einer Reihe von Risikofaktoren helfen. Leichte bis mittelschwere Übungen wie zügiges Gehen, Radfahren oder Schwimmen können dazu beitragen, dass das Blut durch den Körper pumpt und andere Risikofaktoren wie Gewicht und Blutdruck verbessert werden.

Sei vernünftig mit Übung

Während Übung für Körper und Geist gut ist, kann zu viel Schaden verursachen. Menschen sollten Ruhetage und Pausen von anstrengenden Übungen nehmen, um Überanstrengung zu vermeiden.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Gelegentlich ist das Gefühl, dass die Beine zu schwer sind normal und nicht besorgniserregend. Wenn jedoch das Gefühl nicht verschwindet oder neben anderen Symptomen wie Schmerzen und Schwellungen auftritt, kann es Zeit sein, einen Arzt aufzusuchen, um eine Diagnose zu stellen.

Der Arzt wird nach bestimmten Symptomen und der Anamnese fragen und Tests durchführen, um die Ursache zu finden und eine Behandlung zu empfehlen.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Knochen, Interessante Artikel

Was ist Überpronation? - Knochen
Knochen

Was ist Überpronation?

Inhaltsverzeichnis Überblick Verletzungen Ursachen Diagnose Behandlungsmöglichkeiten Verhütung Ausblick Wenn der Fußbogen übermäßig nach unten oder nach innen kollabiert, wird dies als Überpronation bezeichnet. Manchmal nennen Leute diese Bedingung flache Füße. Die Art, wie der Fuß einer Person auf den Boden trifft, kann erhebliche Auswirkungen auf ihren Körper haben. Menschen m
Nachrichten
Fast Food in Verbindung mit schlechterer Knochenentwicklung in den ersten Jahren - Knochen
Knochen

Fast Food in Verbindung mit schlechterer Knochenentwicklung in den ersten Jahren

Das Leben in einer Nachbarschaft, in der es einen schnelleren Zugang zu Fast-Food-Läden gibt, könnte die Knochenentwicklung in der frühen Kindheit beeinflussen, so die erste Studie zur Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Nahrungsmittelumgebung und Knochenmasse in den ersten 6 Lebensjahren. Die Forscher sagen, dass die Exposition von Müttern und Kindern gegenüber gesunderen Nahrungsumgebungen die Knochenentwicklung in der Kindheit optimieren könnte. Die F
Nachrichten