Chirurgen beschreiben neues Knieband

Am Belgischen Universitätskrankenhaus Leuven haben zwei Knieschirurgen zum ersten Mal eine vollständige anatomische Beschreibung eines neuen Ligaments gegeben, das sie als anterolaterales Ligament (ALL) bezeichnen. Es wird angenommen, dass das neue Ligament eine wichtige Rolle bei den vorderen Kreuzbandrissen spielt.

Am Belgischen Universitätskrankenhaus Leuven haben zwei Knieschirurgen zum ersten Mal eine vollständige anatomische Beschreibung eines neuen Ligaments gegeben, das sie als anterolaterales Ligament (ALL) bezeichnen.

Es wird angenommen, dass das neue Ligament eine wichtige Rolle bei den vorderen Kreuzbandrissen spielt.

Die orthopädischen Chirurgen Dr. Steven Claes und Prof. Johan Bellemans und Kollegen berichten in einer aktuellen Ausgabe des Journal of Anatomy über einige ihrer Ergebnisse.

In den letzten 4 Jahren haben die beiden Chirurgen ACL-Tränen erforscht, um herauszufinden, warum einige Patienten trotz einer erfolgreichen ACL-Reparatur und -rehabilitation immer noch "Pivot Shift" erleben, wo das Knie manchmal nachgibt.

"Pearly Band" erstmals im Jahr 1879 beschrieben

Ihre Untersuchungen begannen mit einem Artikel des französischen Chirurgen Segond aus dem Jahr 1879, der vorschlug, dass die Vorderseite des menschlichen Knies ein zusätzliches "perliges, widerstandsfähiges, faseriges Band" habe.

Bis jetzt hat die mysteriöse "Perlenkette" verschiedene verwirrende Namen bekommen, aber "keine klare anatomische Beschreibung wurde noch zur Verfügung gestellt", schreiben die Autoren.

Mit makroskopischen Dissektionstechniken haben sie 41 Kadaverknie gründlich untersucht und das neue Ligament in allen außer einem von ihnen gefunden. Sie schreiben:

"Es zeigte sich, dass die ALL an der anterolateralen Seite des menschlichen Knies eine ausgeprägte Bandstruktur mit konsistentem Ursprung und Merkmalen der Insertionsstelle aufwies."

Forscher schlagen vor, dass die ALL die Rotation der Tibia steuert

Sie schlagen aufgrund ihrer Struktur und Lage im Knie vor, dass das ALL die Rotation der Tibia, einer der beiden Knochen im Unterschenkel, kontrolliert und dass die Pivotverschiebung durch eine Verletzung der ALL verursacht werden kann.

Sie haben seitdem einige Untersuchungen durchgeführt, die dies zu bestätigen scheinen.

Die Ergebnisse stellen aktuelle Ansichten über schwere ACL-Verletzungen in Frage und könnten einen Durchbruch bei der Behandlung von Patienten mit solchen Verletzungen bedeuten.

Dr. Claes und Prof. Bellemans arbeiten bereits an einer Technik, um ALLE Verletzungen zu korrigieren und hoffen, dass sie in ein paar Jahren fertig sein wird.

ACL-Tränen treten häufig bei Sportlern auf, die pivot-schwere Sportarten wie Basketball, Skifahren und Fußball ausüben.

Eine neuere Studie aus den USA, die im Journal of Athletic Training veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Frauen die ACL eher zerreißen als Männer, weil sie eher dazu neigen, in einer Position mit Kniestellung zu landen.