Wie gut sind Energy Drinks?

Wenn Pop-Prinzessin Britney Spears einen Muntermacher braucht, wendet sie sich für einen schnellen Schub einem beliebten Energy-Drink zu. Red Bull mit Apfelsaft gemischt, hat sie gesagt, "pumpt mich wirklich auf." Und das ist die Idee. Stark koffeinhaltige Energydrinks - wie Red Bull, Go-Fast!

Wenn Pop-Prinzessin Britney Spears einen Muntermacher braucht, wendet sie sich für einen schnellen Schub einem beliebten Energy-Drink zu. Red Bull mit Apfelsaft gemischt, hat sie gesagt, "pumpt mich wirklich auf."
Und das ist die Idee. Stark koffeinhaltige Energydrinks - wie Red Bull, Go-Fast! und Monster - vermarkten sich selbst als Quellen erhöhter Energie und Konzentration. Ihre Websites zeigen hochfliegende Motorradfahrer und auf den Kopf gestellte Skateboarder als dynamische Verkörperung all dieser konzentrierten Energie.
Aber sind diese Getränke gut für dich? Maher Karam-Hage, MD, ein Suchtspezialist am Gesundheitssystem der University of Michigan, wirft einige Bedenken hinsichtlich der Getränke auf, insbesondere wenn sie mit Alkohol gemischt, vor intensiver körperlicher Betätigung eingenommen oder von Kindern eingenommen werden.
"In den Vereinigten Staaten haben diese Energy-Drinks keine Warnungen erhalten. In Europa war es warnender", sagt Karam-Hage, medizinischer Direktor des Behandlungszentrums Chelsea-Arbor, ein gemeinsames Programm des UM-Gesundheitssystems und der Chelsea Community Krankenhaus. Er stellt fest, dass Frankreich einige der Getränke verboten hat und andere Länder Beschränkungen auferlegt haben. "In diesem Land sind unsere Werbung für diese Getränke und das Marketing der Wissenschaft voraus."
Die Energydrinks enthalten typischerweise Zucker, Koffein (oft 80 mg pro Dose, ungefähr gleich einer Tasse Kaffee) und Taurin, eine schwefelhaltige Aminosäure. Einige Länder haben Bedenken hinsichtlich der Menge an Koffein in den Getränken und der unsicheren gesundheitlichen Auswirkungen von Taurin geäußert. Energydrinks unterscheiden sich von Sportgetränken, die kein Koffein oder Taurin enthalten und weniger Kohlenhydrate enthalten.
Während Karam-Hage nicht sagt, dass Menschen niemals Energydrinks konsumieren sollten, sagt er, dass das Vermischen mit Alkohol gefährlich ist und vermieden werden sollte.
"Die beste Analogie, die ich mir vorstellen kann, ist das gleiche wie ein Auto zu fahren, einen Fuß auf das Gas und einen Fuß auf die Bremse zu stellen", sagt er über die Kombination der Stimulanzien in Koffein und der berauschenden Wirkung von Alkohol.
Das Mischen von Alkohol und Koffein ist nichts Neues - denken Sie an die Leute, die nach einer Nacht an der Bar versuchen, Kaffee zu trinken - aber Karam-Hage sagt, der Glaube, dass Koffein jemanden wach macht, nachdem er Alkohol getrunken hat, ist ein Mythos.
"Du fühlst dich etwas wachsamer und ein bisschen wacher, aber in Wirklichkeit werden deine Reflexe nicht verändert. Du bist immer noch berauscht", sagt er. "Und das ist genau das gleiche Problem, das bei Energy-Drinks auftritt: Die Leute trinken mehr und haben das Gefühl,, Oh, dann kann ich etwas mehr Alkohol trinken. ' "
Wenn Menschen diese Getränke vor intensiver körperlicher Betätigung konsumieren, sollten sie sich bewusst sein, welche Auswirkungen die Getränke auf den Körper haben. Sie können den Körper durch das Koffein und, in einigen der Getränke, andere Diuretika belasten. Diese können zu Dehydration oder sogar zu Kollaps führen, vor allem wenn Menschen vor dem Sport mehr als eine Dose trinken, sagt Karam-Hage.
Er ist besonders besorgt über die Beliebtheit der Getränke bei jungen Menschen. Die Getränke können Kinder hyperaktiv, zappelig oder sogar wütend machen, sagt er. Und weil die Getränke so klein sind, könnten die Leute geneigt sein, mehr als einen zu trinken, sagt er.
"Die meisten von uns würden unseren Kindern nicht wirklich zwei oder drei oder gar vier Tassen Kaffee trinken lassen, aber Kinder gehen zum Laden um die Ecke und finden Energiegetränke", sagt er. "Das kann gefährlich sein."

Fakten über Energydrinks:

  • Die meisten Energy-Drinks enthalten Koffein, oft etwa 80 mg pro Dose (etwa so viel wie eine Tasse gebrühten Kaffee und mehr als die Menge in zwei Dosen Coca-Cola)

  • Taurin, das der Körper selbst produziert, ist eine schwefelhaltige Aminosäure, die oft als Antioxidans, Anti-Angst-Behandlung und Herzschlagregulator vermarktet wird, aber einige Wissenschaftler und Gesundheitsdienstleister sagen, dass es unklar ist, welche Wirkung es hat

  • Koffein reduziert nicht die Auswirkungen von Alkohol
Eine brasilianische Studie fand heraus, dass diejenigen, die Red Bull mit Alkohol mischen, betrunkener sein könnten als sie denken - das Energy-Drink könnte den Alkohol-Effekt maskieren.
  • Die Gefahren des Mischens von Energie trinkt mit Alkohol
  • Französisches Red Bull-Verbot (Getränk) vom Europäischen Gerichtshof bestätigt
  • Wissenschaftler schließen sich Taurins Aktivität im Gehirn an