Nach der mediterranen Diät könnte Alterungsprozess verlangsamen

Gemüse, Früchte, Nüsse, reichlich Olivenöl und ein Glas Wein zum Essen; Während die mediterrane Diät klingt wie das Zeug zu einem köstlichen Lebensstil, wurde es auch lange als eine der gesündesten Arten zu essen angesehen. Jetzt haben Forscher vorgeschlagen, dass die Diät auch helfen könnte, den Alternprozess zu verlangsamen. Die medi

Gemüse, Früchte, Nüsse, reichlich Olivenöl und ein Glas Wein zum Essen; Während die mediterrane Diät klingt wie das Zeug zu einem köstlichen Lebensstil, wurde es auch lange als eine der gesündesten Arten zu essen angesehen. Jetzt haben Forscher vorgeschlagen, dass die Diät auch helfen könnte, den Alternprozess zu verlangsamen.


Die mediterrane Ernährung - mit einer hohen Aufnahme von Obst, Gemüse und Fisch - ist mit mehreren gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

Die Studie, veröffentlicht in The BMJ, hat festgestellt, dass die Mittelmeerdiät mit längeren Telomerlänge verbunden ist, die als ein Marker für langsameres Altern betrachtet wird.

Telomere sind DNA-Sequenzen, die sich am Ende der Chromosomen befinden. Sie helfen, die körperliche Unversehrtheit des Chromosoms zu schützen und sie vor Ausfransungen zu schützen, die den darin enthaltenen genetischen Code zerstören würden.

Telomere verkürzen sich natürlich, wenn die Menschen altern, während der Progression von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter halbieren sie sich, und dann halbieren sie sich wieder während des Altersalters. Verkürzte Telomere sind mit einer verringerten Lebenserwartung und erhöhten Raten von sich entwickelnden altersbedingten chronischen Erkrankungen verbunden.

Frühere Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Mittelmeerdiät die Gesamtmortalität, die Inzidenz chronischer Krankheiten - wie zum Beispiel schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen - senken und die Wahrscheinlichkeit eines gesunden Alterns erhöhen kann, so die Hintergrundinformationen der Studie.

Die Mittelmeerdiät ist gekennzeichnet durch:

  • Hohe Aufnahme von Gemüse, Obst, Nüsse, Hülsenfrüchte, unraffinierte Körner
  • Hohe Aufnahme von Olivenöl, aber geringe Aufnahme von gesättigten Fetten
  • Mäßig hoher Fischkonsum
  • Geringe Aufnahme von Milchprodukten, Fleisch und Geflügel
  • Regelmäßige (aber mäßige) Einnahme von Alkohol (Wein zu den Mahlzeiten).

Lebensstilfaktoren wie Fettleibigkeit und zuckergesüßte Getränke wurden mit weniger als durchschnittlichen Telomeren in Verbindung gebracht, ebenso wie oxidativer Stress und Entzündungen. Wichtige Komponenten der mediterranen Ernährung - Früchte, Nüsse und Gemüse - sind für ihre entzündungshemmende und antioxidative Wirkung bekannt, was darauf hindeutet, dass sie die Telomerlänge positiv beeinflussen können.

Mittelmeer-Diät-Adhärenz signifikant mit längeren Telomeren assoziiert

Die Forscher, angeführt von Immaculata de Vivo vom Brigham and Women's Hospital und der Harvard Medical School, nutzten Daten der Nurses 'Health Study, um zu untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen der Einhaltung der Mittelmeerdiät und der längeren Telomerlänge gibt.

Es gab 4.676 Teilnehmer an der Studie, alle gesunden Frauen mittleren Alters, die detaillierte Nahrungsmittelfragebögen ausfüllten und einen Bluttest erhielten, um die Länge ihrer Telomere zu bestimmen.

Jedem Teilnehmer wurde ein Diät-Score von 0-9 Punkten zugeordnet, der dem Grad der Nahrungsdiät der Mittelmeerdiät entsprach. Die Forscher korrigierten die Ergebnisse auf andere potenzielle Störfaktoren wie den hohen Body-Mass-Index (BMI).

Sie fanden heraus, dass eine stärkere Einhaltung der Mittelmeerdiät signifikant mit längeren Telomeren assoziiert war; Eine Änderung in einem Punkt entlang ihrer Diät-Scoring-Skala entsprach 1, 5 Jahren Telomeralterung im Durchschnitt.

Wichtig ist, dass keine der einzelnen Komponenten der Diät mit der Telomerlänge assoziiert war. Die Autoren stellen fest, dass dieser Befund die Wichtigkeit betont, ganze Ernährungsmuster im Gegensatz zu individuellen Ernährungsfaktoren in Bezug auf Gesundheit zu untersuchen.

Zukünftige Forschung könnte genetische Faktoren untersuchen

Die Studie wurde durch das Querschnittsdesign begrenzt, bei dem nur die Telomerlänge zu einem bestimmten Zeitpunkt und der Einsatz einer Kohorte als Stichprobe überwiegend Frauen europäischer Abstammung berücksichtigt wurden.

In einem verlinkten Leitartikel schlägt Prof. Peter Nilsson von der Universität Lund in Schweden vor, genetische Faktoren könnten die unterschiedliche Länge der Telomere erklären, "da Ahnen- und kulturelle Einflüsse eine wichtige Rolle sowohl für unser Leben als auch für unsere Lifestyle-Präferenzen spielen könnten Ernährungsmuster werden entwickelt. "

Prof. Nilsson fordert, dass zukünftige Studien die Möglichkeit von Wechselwirkungen zwischen Genen, Ernährung und Sex berücksichtigen, aber er beschreibt die Ergebnisse der aktuellen Studie als "beruhigend".

Die Mittelmeerdiät gilt als eine der gesündesten und wird als Diätplan nach den Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfohlen. Die positive Assoziation, die in dieser neuen Studie gefunden wurde, dient nur dazu, diese Idee zu verstärken.

Zuvor berichtete Medical News Today über eine Studie, die im Clinical Journal der American Society of Nephrology veröffentlicht wurde und feststellte, dass eine Einhaltung der mediterranen Ernährung das Risiko für chronische Nierenerkrankungen senken könnte.