Fester Händedruck? Sie können nur länger leben

Wenn du einen festen Händedruck hast, kannst du gleichzeitig laufen und Kaugummi kauen, während eines gruseligen Films von deinem Stuhl springen oder beim Familientreffen immer das dreibeinige Rennen gewinnen, dann, du lebst einfach länger als dein Mitmensch. Neue Studien des BMJ (British Medical Journal), die von britischen Forschern durchgeführt wurden, haben die Beziehung zwischen grundlegenden körperlichen Aufgaben und Mortalität entdeckt. Wie

Wenn du einen festen Händedruck hast, kannst du gleichzeitig laufen und Kaugummi kauen, während eines gruseligen Films von deinem Stuhl springen oder beim Familientreffen immer das dreibeinige Rennen gewinnen, dann, du lebst einfach länger als dein Mitmensch. Neue Studien des BMJ (British Medical Journal), die von britischen Forschern durchgeführt wurden, haben die Beziehung zwischen grundlegenden körperlichen Aufgaben und Mortalität entdeckt.
Wie wurde diese Korrelation entdeckt? Durch Screening, wie gut Personen vor Grundfunktionen jene Leute bestimmen können, die von gezielten Krafttrainingsprogrammen als Interventionen zur Verbesserung der Langlebigkeit profitieren könnten.
Ein Review von 57 Studien, die von der MRC-Abteilung für Lebenslanges Gesundheit und Altern untersucht wurden, ergab 28, die sich mit Tests der körperlichen Leistungsfähigkeit bei Menschen aller Altersgruppen befassten und diese mit Mortalitätsraten verglichen. Institutionalisierte oder solche in Pflegeheimen und Krankenhäusern wurden nicht in diese Untersuchung einbezogen. Insgesamt wurden 33 Sätze von Einzelergebnissen überprüft, nachdem fünf zusätzliche, nicht publizierte Vergleiche in die Gesamtmenge aufgenommen wurden.
Konsistenter Nachweis von Assoziationen zwischen allen vier Maßen der körperlichen Leistungsfähigkeit (Greifen, Gehen, Heben von einem Stuhl und Balancieren an einem Bein) und Tod. Einfach gesagt, Personen, die solche Aufgaben nicht auf hohem Niveau erfüllen können, haben ein höheres Sterberisiko.

Objektive Messungen der körperlichen Leistungsfähigkeit sind Prädiktoren für die Gesamtmortalität älterer Wohngemeinschaften. Solche Maßnahmen können daher nützliche Instrumente zur Identifizierung älterer Menschen mit einem höheren Sterberisiko bieten.

Die folgenden Fakten aus der britischen Studie sind sehr aufschlussreich:
  • Bei 53.476 Personen, bei denen die Greifkraft analysiert wurde, war die Sterberate unter den schwächsten Personen unter Berücksichtigung von Alter, Geschlecht und Gewicht 1, 67 mal größer als bei den Personen mit stärkerer Griffigkeit.
  • Langsame Wanderer in einer Gruppe von 14.692 Teilnehmern hatten eine 2, 87 mal höhere Sterblichkeitsrate als ihre lebhafteren Pendants.
  • Bei 28.036 Menschen, die langsamer als die andere Hälfte der Gruppe aus dem Stuhl gestiegen sind, wurde eine fast 50% ige Zunahme der Todesrate festgestellt.
Die Assoziation von Griffstärke und Mortalität wurde in jüngeren Populationen festgestellt, obwohl die Studien eine ältere Population umfassten. Die Autoren sagen, dass ein steiler Rückgang der körperlichen Leistungsfähigkeit ein besserer Prädiktor für die Sterblichkeit sein kann als der absolute Wert zu einem einzigen Zeitpunkt. Schließlich kamen sie zu dem Schluss, dass das Hinzufügen einer dritten Variablen mit abnehmendem Alter in Korrelation zu grundlegenden körperlichen Aufgaben und Todesraten mehr Licht auf dieses kuriose Thema werfen könnte. Jetzt geh und gib jemandem eine Umarmung.
Objektiv gemessene körperliche Leistungsfähigkeit und Mortalität: systematische Überprüfung und Meta-Analyse
Rachel Cooper, Diana Kuh, Rebecca Hardy
BMJ 2010; 341: c4467
Geschrieben von: Sy Kraft, BA - Journalismus - California State University, Northridge (CSUN)