Psychologie

Sich nach dem Essen schuldig fühlen? Vielleicht hättest du mehr bezahlen sollen

Zweifellos haben viele von euch in den Ferien ein oder zwei Büffets gegessen. Aber fühlten Sie sich schuldig und unwohl danach? Wenn dem so ist, könnte dieses Gefühl auf den Preis des Buffets zurückzuführen sein, so eine neue Studie.


Forscher fanden heraus, dass Gäste, die niedrigere Preise für ein All-you-can-eat-Buffet bezahlten, nach dem Essen mehr Schuldgefühle und Fülle verspürten als diejenigen, die höhere Preise bezahlten.

In der Zeitschrift BMC Nutrition fanden Forscher heraus, dass Menschen, die einen niedrigeren Preis für ein All-you-can-eat-Buffet bezahlten, nach dem Essen größere Schuldgefühle und Fülle verspürten als diejenigen, die einen höheren Preis bezahlten, obwohl sie die gleiche Menge an Essen zu sich nahmen.

Laut den Studienkollegen Brian Wansink, PhD, von der Cornell Universität in Ithaca, NY, und Özge Siğirci von der Marmara Universität in Istanbul, Türkei, haben viele Studien Volumen und physische Dimensionen von Lebensmitteln als Schlüsselfaktoren identifiziert, die Füllegefühle und andere beeinflussen haben gezeigt, dass der Genuss von Essen abnimmt, wenn mehr konsumiert wird.

Die Autoren weisen jedoch darauf hin, dass keine Studien untersucht haben, wie sich der Preis, den man für eine Mahlzeit bezahlt, auf die folgenden Gefühle von Fülle, Reue oder Schuld auswirkt - etwas, das sie in dieser neuesten Untersuchung untersuchen wollten.

Über einen Zeitraum von zwei Wochen gingen die Forscher auf Personen außerhalb eines italienischen Restaurants in New York zu.

Einige Personen erhielten zwischen 11.00 und 13.30 Uhr einen Flyer, mit dem im Restaurant ein All-you-can-eat-Buffet im Wert von 8 US-Dollar angeboten wurde. Einige Personen erhielten den gleichen Flyer, erhielten jedoch 50% Rabatt und nur 4 US-Dollar für das Buffet.

Weniger zahlende Gäste berichteten über größere Schuldgefühle und Fülle

Insgesamt nahmen 139 Erwachsene an der Studie teil. Sie stellten ihren Flieger vor, als sie sich der Tür des Restaurants näherten und wurden gefragt, ob sie nach dem Essen an einer Umfrage teilnehmen würden, in der sie gefragt wurden, wie viel sie aßen, ob sie sich schuldig fühlten, wie viel sie konsumierten und ob sie es taten Gefühle körperlicher Beschwerden und Überernährung.

Verglichen mit Gästen, die 8 Dollar für das All-You-Can-Eat-Buffet bezahlten, berichteten diejenigen, die 4 Dollar bezahlten, größere Schuldgefühle, körperliche Unannehmlichkeiten und übermäßiges Essen, und dieser Befund blieb bestehen, nachdem festgestellt wurde, wie viel Essen konsumiert wurde.

Wansink und Siğirci stellen die Hypothese auf, dass niedriger zahlende Teilnehmer möglicherweise größere Schuldgefühle und Fülle gemeldet haben, weil sie motiviert gewesen sein könnten, ihr Geld zu verdienen.

"Die Erhebung eines niedrigen Preises kann die Verbraucher dazu veranlassen, ein niedrigeres Erwartungsniveau darüber festzulegen, wie viel sie konsumieren sollten, um ihr Geld zu verdienen, verglichen mit den Verbrauchern, die einen höheren Preis verlangen", erklären sie.

"Dieses niedrigere Erwartungsniveau kann dazu führen, dass sich Niedrigpreisträger am Ende des Essens schuldiger fühlen und sich satter fühlen, verglichen mit den Hochpreiszahlern, obwohl beide Gruppen die gleiche Menge an Nahrung konsumieren", fährt sie fort. "So können die Niedrigpreiszahler negativere Gefühle haben als diejenigen, die den gleichen Betrag eingenommen haben, aber einen höheren Preis bezahlt haben."

Mögliche Auswirkungen für die Lebensmittelindustrie

Die Ergebnisse könnten nach Ansicht der Forscher wichtige Implikationen für die Lebensmittelindustrie haben, die bemerken, dass, während niedrige Preise die Aufmerksamkeit der Verbraucher erregen können, die Negativität, die Verbraucher nach dem Essen empfinden, sie davon abhalten kann, in dieses Restaurant zurückzukehren.

Darüber hinaus könnten die Ergebnisse den Restaurants helfen, eine gesündere Ernährung der Verbraucher zu fördern, und das Preis-Leistungs-Verhältnis könnte moderat sein oder eine größere Vielfalt an gesünderen Optionen in Restaurants bieten, die "gut" sind Kunden essen gesünder und / oder fühlen sich weniger schuldig. "

Aber es ist nicht alles auf die Restaurants; Wansink sagt, dass wir Maßnahmen ergreifen können, um sicherzustellen, dass nach dem Essen keine Schuldgefühle bestehen:

"Wenn du keine Schuldgefühle erleben oder dich nach dem Essen vollgestopft fühlen willst, dann iss von einem höherpreisigen All-you-can-eat-Buffet und konzentriere dich darauf, gesundere Optionen zu essen, anstatt zu versuchen, dein Geld zu essen."

Letzten Monat berichtete Medical News Today über eine andere Studie von Forschern aus Cornell, die nahelegten, dass der Preis von Lebensmitteln beeinflusst, wie wir seine Qualität beurteilen.

Tipp Der Redaktion

Kategorie Psychologie, Interessante Artikel

Stigma Stoppt viele Jugendliche mit psychischen Erkrankungen von der Suche nach Hilfe - Psychologie
Psychologie

Stigma Stoppt viele Jugendliche mit psychischen Erkrankungen von der Suche nach Hilfe

Laut den Forschern von Case Western Reserve ist es wichtig, Stigmata im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen bei Jugendlichen zu reduzieren, um die Zahl der Jugendlichen zu erhöhen, die Hilfe suchen. Die Studie wird im Journal of Nursing Measurement veröffentlicht. Die Forscher stellen fest, dass es besonders schwierig ist, dieses Problem anzugehen, da das Stigma der psychischen Gesundheit von Teenagern nur selten untersucht wird und weil es nicht genügend Daten über die Genauigkeit der Maßnahmen gibt, die zur Bewertung herangezogen werden. &qu
Nachrichten
Reduzieren sexistische, gewalttätige Videospiele Empathie für weibliche Gewaltopfer? - Psychologie
Psychologie

Reduzieren sexistische, gewalttätige Videospiele Empathie für weibliche Gewaltopfer?

Eine aktuelle Studie ergab, dass junge männliche Spieler, die am stärksten mit den Hauptfiguren in sexistischen, gewalttätigen Videospielen identifiziert wurden, weniger Empathie hatten als andere Spielerinnen gegenüber weiblichen Gewaltopfern. Männliche Spieler, die sich in sexuell gewalttätigen Spielen stark mit ihrem Charakter identifizierten, zeigten weniger Empathie als andere Spieler. Den
Nachrichten