CRT und ValiRx unterzeichnen Lizenzvereinbarung zur Entwicklung von Prostatakrebs-Behandlung

Cancer Research Technology hat einen Vertrag unterzeichnet, um das Biotech-Unternehmen ValiRx plc mit den weltweiten Rechten zur Entwicklung eines viel versprechenden Wirkstoffs zur Behandlung von hormonresistentem Prostatakrebs auszustatten. Die Verbindung, jetzt VAL 201 genannt, wurde in präklinischen Tests in Mäusen gezeigt, um das Wachstum von Tumoren zu stoppen, die auf Hormonbehandlungen nicht ansprachen.

Cancer Research Technology hat einen Vertrag unterzeichnet, um das Biotech-Unternehmen ValiRx plc mit den weltweiten Rechten zur Entwicklung eines viel versprechenden Wirkstoffs zur Behandlung von hormonresistentem Prostatakrebs auszustatten.
Die Verbindung, jetzt VAL 201 genannt, wurde in präklinischen Tests in Mäusen gezeigt, um das Wachstum von Tumoren zu stoppen, die auf Hormonbehandlungen nicht ansprachen. VAL 201 blockiert Gene, die Prostatakrebs verursachen können. Die Verbindung erwies sich als wirksam bei der Behandlung von Mäusen mit Brust- und Prostatakrebs und schreitet nun rasch zu den ersten klinischen Versuchen bei Patienten fort.
Im Rahmen der Vereinbarung hat ValiRx die exklusiven Rechte, das Präparat zur Behandlung, Vorbeugung und Diagnose von Krebs und anderen Krankheiten zu verwenden. Cancer Research Technology - der Bereich Entwicklung und Kommerzialisierung von Cancer Research UK - wird Meilensteinzahlungen während der Entwicklung und Kommerzialisierung der Substanz- und Lizenzzahlungen für potenzielle lizenzierte Behandlungen erhalten.
Derzeit ist Prostatakrebs die häufigste Krebserkrankung bei Männern mit 36.000 diagnostizierten Männern und etwa 10.150 Todesfällen pro Jahr in Großbritannien. Von allen Männern mit fortgeschrittenem Stadium Prostatakrebs wird Hormontherapie für zwischen acht und neun von zehn arbeiten. Aber viele Männer werden irgendwann in der Behandlung resistent werden. Dies scheint nicht mit der Dauer der Behandlungszeit eines Mannes in Zusammenhang zu stehen.
Dr. Phil L'Huillier, Direktor für Unternehmensmanagement bei Cancer Research Technology, sagte: "Diese Partnerschaft zeigt, dass CRT sein breites Netzwerk maximieren kann, nachdem es dieses Projekt von Neapel aus identifiziert und lizenziert hat und dann wiederum für die weitere präklinische und klinische Entwicklung mittrug ValiRx.
"Wir werden weitere Studien durchführen, um seine Eignung als neue Behandlung zu testen, um möglicherweise das Überleben dieser Krankheit mit großem Interesse zu steigern."
Im Rahmen der Lizenzvereinbarung mit Cancer Research Technology wird ValiRx für die Durchführung der vorklinischen regulatorischen Entwicklung von VAL 201 verantwortlich sein, um das Präparat für frühe klinische Studien bei Patienten vorzubereiten. ValiRx wird die Kommerzialisierung von möglichen Behandlungen nach klinischen Studien verwalten.
Satu Vainikka, CEO von ValiRx, sagte: "Dies ist eine bedeutende und aufregende Gelegenheit für ValiRx und wir freuen uns darauf, weiterhin mit CRT zu arbeiten und VAL 201 in seiner nächsten Entwicklungsstufe als potentiell aufregende Behandlung gegen Prostatakrebs voranzutreiben."
Quelle: Krebsforschung UK