Celebrex kann Darmkrebs schützen Qualitäten

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass kontroverse Cox-2-Hemmer Patienten vor dem Auftreten von Darmkrebs schützen können, insbesondere bei Hochrisikopatienten. Celebrex ist ein Cox-2-Hemmer. Aufgrund ihrer kardiovaskulären Risiken gab es viele Kontroversen um Cox-2-Hemmer. Cox-2-Hemmer sind entzündungshemmende Medikamente (zur Schmerzlinderung). Si

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass kontroverse Cox-2-Hemmer Patienten vor dem Auftreten von Darmkrebs schützen können, insbesondere bei Hochrisikopatienten. Celebrex ist ein Cox-2-Hemmer.
Aufgrund ihrer kardiovaskulären Risiken gab es viele Kontroversen um Cox-2-Hemmer. Cox-2-Hemmer sind entzündungshemmende Medikamente (zur Schmerzlinderung). Sie sind sicherer für den Magen als die meisten anderen Schmerzmittel. Vioxx und Bextra wurden vom Markt genommen. Der einzige noch verfügbare Cox-2-Inhibitor ist Celebrex.
Zwei Studien, die bei der American Association for Cancer Research in Washington, DC, USA, vorgestellt wurden, zeigen, dass diese Arten von Medikamenten Menschen vor Darmkrebs schützen können.
APC-Studie
Eine Studie, genannt APC (Adenoma Prevention mit Celecoxib), umfasste 2.000 Patienten mit hohem Risiko (für die Entwicklung von Darmkrebs) - einige von ihnen wurden entweder 200 oder 400 Milligramm Celebrex zweimal täglich verabreicht. Andere erhielten ein Placebo.
Ein Jahr und drei Jahre später wurden die 2.000 Patienten einer Darmspiegelung unterzogen.
Die Wissenschaftler fanden heraus, dass unter den Celebrex-Patienten die Inzidenz von mindestens einem benignen Tumor um 45% niedriger war als in der Placebo-Gruppe. Auch die Celebrex-Gruppe hatte eine um 65% geringere Chance, ernstere Erkrankungen wie invasiven Krebs zu entwickeln. Da die Patienten eine 100% bis 200% höhere Wahrscheinlichkeit hatten, schwerwiegende kardiovaskuläre Probleme zu entwickeln, wurde die Studie frühzeitig abgebrochen.
PreSAP-Studie
Diese Studie, genannt Prävention von kolorektalen sporadischen adenomatösen Polypen (PreSAP), untersucht, wie wirksam Celebrex beim Schutz von Patienten vor sporadischen kolorektalen Adenomen sein könnte.
1.561 zufällig ausgewählten Patienten wurden einmal täglich 400 Milligramm Celebrex oder ein Placebo verabreicht. Alle Patienten hatten eine Kolorektalpolypenentfernung (alle von ihnen). Nach einer Nachuntersuchung drei Jahre später hatte die Celebrex-Gruppe eine signifikant geringere Polypeninzidenz als die Placebogruppe.
In beiden Studien erhielten alle Teilnehmer Aspirin.
Geschrieben von: Christian Nordqvist
Herausgeber: Medizinische Nachrichten heute